Old German proverbs

Wikimedia list article

Old German is archaic German conventionally covering the period from around 750 to 1050 AD.

DEdit

  • Den slafenden hunt sal nymant wecken.
    • English equivalent: Let sleeping dogs lie.
    • Ida; Otto (1875). "599, wecken" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen vergleichend zusammengestellt von Ida von Duringsfeld und Otto Freihern von Reinsberg-Düringsfeld. II. pp. 334–335. 
  • Den stein der trophe dürkel macht dicke val niht mit kraft .
    • English equivalent: Constant dropping wears the stone.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto. "480, Tropfen". Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. p. 267. 
  • Der muost mal han vil me dann vil wer yedems mul verstopffen wil.
    • English equivalent: He had need rise early who would please everybody.
    • von Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "81" (in German). Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. H. Fries. p. 47. 

EEdit

  • Ein gemein gerůcht ist selten erlogen .
    • von Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "266, Ruf" (in German). Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. II. p. 148. 
  • Ein schalk den andern schelken sol.
    • English equivalent: Set a thief to catch a thief.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto (1875). "522, Fuchs" (in German). Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. I. p. 269-270. 
  • Ein wort daz ein mâl kumt herûz, daz enmac în niht komen wider.
    • English equivalent: A word spoken is past recalling.
    • von Reinsberg-Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "391, Stein" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. II. pp. 215–216. 
  • Es ist kein Ding so bös, es ist auch zu etwas.
    • English equivalent: Every cloud has a silver lining.
    • von Reinsberg-Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "181, Nichts" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. p. 102. 

GEdit

  • Gelukes Rait geit up und neder, Ein fält, der ander stiget weder.
    • English equivalent: The wheel of fortune is forever in motion.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto (1875). "611, Glücksrad" (in German). Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. I. p. 318. 
  • Gewonheit ist diu ander natûre.
    • English equivalent: Old habits die hard.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto (1875). "598, Gewohnheit" (in German). Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. II. p. 309-310. 

IEdit

  • Ich weis wol was ich habe, ich weis aber nicht was ich vberkommen werde.
    • English equivalent: He that leaves certainty and sticks to chance, When fools pipe, he may dance.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto (1875). "665, habe". Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. I. p. 346. 
  • Ist doch ein wort kein pfeil nicht.
    • English equivalent: Hard words break no bones.
    • von Reinsberg-Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "716, Worte" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. II. p. 407. 

KEdit

  • Keker Mut guter Harnasch.
    • English equivalent: Faith is half the battle.
    • von Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "114, Muth" (in German). Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. p. 66. 

NEdit

  • Nie wart sô klein gespunnen ez kæm etswenn ze sunnen.
    • English equivalent: Ever out cometh evel sponne web.
    • von Reinsberg-Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "424, Tag" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. II. pp. 235–236. 
  • Niemand wol gewesen mag ein prophet in und geehrt seinem land, won er ist ze wol bekant.
    • English equivalent: A prophet is not recognized in his own land.
    • von Reinsberg-Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "227, Prophet" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. II. p. 126. 

SEdit

  • Sô man den wolf nennet sô er zuo drenget.
    • English equivalent: Talk of the devil and you ll see his horns.
    • von Reinsberg-Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "691, Wolfe" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. II. pp. 392–394. 
  • Swá der wolf ze hirte wirt, dâ mite sint diu schâf verirt.
    • English equivalent: He sets the fox to keep his geese.
    • von Reinsberg-Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "693, Wolf" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. II. p. 395. 
  • Swie die liute geschaffen sint, wir sîn doch alle Adâmes kint.
    • English equivalent: We are all descended from Adam.
    • von Düringsfeld, Ida; von Düringsfeld, Otto (1975). "10 Adam" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. I. p. 6. 

VEdit

  • Von eilen kam nie kein guts.
    • English equivalent: Haste makes waste.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto (1875). "690, Hast". Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. I. pp. 358-359. 

WEdit

  • Wan stunt und stat vil dieben macht.
    • English equivalent: Opportunity creates the thief.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto (1875). "572, Gelegenheid" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. I. p. 296. 
  • Wenn der schertz am besten ist soll man ablassen.
    • English equivalent: Leave a jest when it pleases you best.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto (1875). "122, aufhören" (in German). Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. I. p. 59-60. 
  • Wer ain grueb dem andern macht, der vellt selb darein vnbedacht.
    • English equivalent: He who digs a pit for others, will fall in it himself.
    • von Düringsfield, Ida; von Düringsfield, Otto. "643, Grube". Sprichwörter der germanishcen und romanischen Sprachen Vergleichend. I. pp. 334-335. 
  • Wer zuuiel wil haben, dem wird gar nichts .
    • English equivalent: Grasp all, lose all.
    • von Reinsberg-Düringsfeld, Ida; von Reinsberg-Düringsfeld, Otto (1875). "553, viel" (in German). Sprichwörter der germanischen und romanischen Sprachen. II. pp. 307–308. 

See AlsoEdit